JazzApart Jazztrio

Die Stammbesetzung

Das Jazztrio mit Posaune, Gitarre und Kontrabass ist die Stammbesetzung von JazzApart.
Die drei Instrumente mischen sich zu einem einzigartigen Klang von filigran bis knackig.Foto: © Heide Fest

Vom Jazzstudium zur Jazzband Berlin

Die MusikerInnen lernten sich ursprünglich während des Jazz-Studiums an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und der Universität der Künste in Berlin kennen. Im Jahr 2007 dann gründete Posaunistin und Bandleaderin Ulrike Hauptmann JazzApart. Die Idee: eine kompakte, flexible Band mit einem Klangspektrum zu formen, das sowohl transparent schwebende Klänge als auch funky Grooves zulässt.
In den ersten Jahren Subsitut, nimmt der in Holland ausgebildete Gitarrist Florian von Frieling nach einem Besetzungswechsel den Platz des Stammgitarristen ein.

Die MusikerInnen

Die Bandleaderin und Posaunistin Ulrike Hauptmann wurde in Hennigsdorf bei Berlin geboren. Sie studierte Jazz-Posaune an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Jiggs Whigham (u.a. Glenn Miller, Stan Kenton, Leiter der BBC-Bigband), Ludwig Nuß (WDR-Bigband) und Malte Burba. Zahlreiche Engagements führten sie nicht nur quer durch Deutschland, sondern auch in die Schweiz, nach Japan, in die Ukraine und bis nach Moldawien. Arrangingarbeiten, etwa für Brassbands oder klassischen Ensembles, gehören ebenso zum Tätigkeitsfeld von Ulrike Hauptmann wie das Komponieren und Produzieren eigener Stücke. Neben der Arbeit als Posaunistin und Bandleaderin widmet sich Ulrike Hauptmann auch insbesondere der musikpädagogischen Arbeit.

Der Gitarrist Florian von Frieling ist in Bremen geboren und aufgewachsen. Als Sohn einer Musikerfamilie wurde er schon von Geburt an von Musik begleitet. Von 2004 bis 2009 studierte er Jazz-Gitarre am Konservatorium der Hogeschool voor de Kunsten in Rotterdam, Niederlande. In dieser Zeit nahm er auch an Workshops von unter anderen John Scofield, John Abercrombie, Philipe Catherine, Charlie Haden und Jesse van Ruller teil. Heute ist von Frieling in Berlin und Rotterdam als Musiker in verschiedenen Bands im Bereich Jazz, Blues und Pop tätig und leitet darüber hinaus seine eigene Formation.

Der in Norddeutschland geborene und aufgewachsene Bassist Malte Tönissen studierte Kontra-Bass und E-Bass an der Jazz-Fakultät der UdK Berlin (heute JiB) bei Sigi Busch, Pepe Berns und Max Hughes. Sein Können verfeinerte er durch die Arbeit in Ensembles unter der Leitung von David Friedman, Chris Dahlgren und John Hollenbeck. Stilistisch bewegt er sich zwischen Swing, Modern Jazz, Groove und Pop, Rock. Malte Tönissen ist Mitglied diverser Bands vor allem aus dem Raum Berlin mit reger Deutschland- und weltweiter Auftrittstätigkeit. So spielte er in Los Angeles im Vorprogramm von Miriam Makeba.